Partnerbörsen.NET

Bereit für die neue Liebe?

Hände in den Taschen

Bereits kurz nach einer Trennung, sehnen sich viele Menschen wieder nach einem Partner. Natürlich kann eine neue Liebe über eventuell entstandenen Schmerz hinweg helfen, aber: Es ist wichtig, mit dem ehemaligen Partner abgeschlossen zu haben, bevor man wirklich befreit in eine neue Beziehung starten kann. Die folgenden Hinweise zeigen, wie man erkennt, ob die eigene Bereitschaft für neue Wege bereits vorhanden ist.

Erste Regel: Sei ehrlich gegenüber Dir selbst. Bin ich wirklich bereit für eine neue Beziehung? "Wenn Sie Ihre Gefühle ignorieren, verletzen Sie nicht nur Ihr Gegenüber, sondern auch sich selbst.", sagt Single-Coach Lisa Fischbach von ElitePartner.de. Häufig hält eine neue Beziehung nicht lange an, wenn einer der Partner eigentlich noch nicht bereit für etwas Neues war. In diesem Fall wäre es ungerecht dem Anderen gegenüber überhaupt eine Beziehung einzugehen.

Die Zeit nach einer Trennung ist schwer und häufig ein reines Gefühlschaos. Man selber kann schwer einschätzen, ob man bereits über Vergangenes hinweg ist oder nicht. Vergleichbares passierte Inga (36). Sie lernte Axel (35) kennen und war sofort hin und weg. "Er war wirklich sehr bemüht. Doch irgendwann habe ich gemerkt, dass ich ihn dauernd mit meinem Ex verglichen habe." Somit hatte Axel keinerlei Chancen bei Inga, was er jedoch erkannte. Daraufhin sprach er sie an, denn sie selber bemerkte nichts. "Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich ständig von meinem Ex geredet habe", gibt Inga zu.

Bin ich drüber weg?

Beziehung in der Trauerphase

Viele fragen sich woran sie erkennen können, ob sie über eine alte Beziehung hinweg sind. Hier gibt es natürlich keine Medizin, die Vergessens-Prozesse beschleunigt. Ist man sich aber seiner Gefühle bewusst, so fällt es leichter, den eigenen Zustand einzuschätzen. Grübelt man nach wie vor darüber, ob die ehemalige Beziehung nicht hätte gerettet werden können, so zeigt einem dies, dass eben jene Beziehung noch nicht vergessen ist. Ein weiteres sicheres Anzeichen dafür ist Panik vor dem Gedanken, dem Expartner zu begegnen.

Verblasst hingegen die Erinnerung immer mehr, zeigt dies, dass dem Loslassen bald nichts mehr im Wege steht. Somit muss man nicht mehr allzu oft an den ehemaligen Partner und das damalige gemeinsame Leben denken. Gefühle die dennoch ab und an wieder hoch kommen hingegen sind normal.

Es ist unterschiedlich wie lange man benötigt, um eine Beziehung zu vergessen. Dabei ist nicht nur die Intensität der Beziehung ein Faktor, sondern auch die Umstände der Trennung, wie in etwa die Frage, wer wen verlassen hat. Wer die Trennung veranlasst hat meistens im Vorfeld getrauert und wird somit schneller darüber hinweg sein, als derjenige von dem sich getrennt wird, was oftmals ohne Vorahnung geschieht.

"Erst wenn die Trauerphase vollständig abgeschlossen ist, kann man sich wieder neu verlieben und ganz auf einen neuen Partner einlassen", so ElitePartner.de-Psychologin Lisa Fischbach. Insbesondere "Verlassene" haben es nicht leicht emotional loszulassen. Menschen hingegen, die neben ihrem Partner auch Nähe und Vertrauen in anderen Personen und Freundschaften finden, haben es leichter. Sie stehen nicht vor dem kompletten Nichts und sind nicht total allein gelassen.

Insbesondere Männer neigen dazu, sich nach einer Trennung sofort eine neue Beziehung zu suchen: "Männer sind es weniger gewohnt über ihre Gefühle zu sprechen", so Lisa Fischbach von ElitePartner.de. "Sie neigen eher dazu, Gefühle wie Trauer und Verletzung zu verdrängen, als sie zu verarbeiten und suchen eine neue Partnerschaft als Heilmittel für die Vergangenheit."

Nehmen Sie sich Zeit

Inga hat das einzig richtig, wie die Diplom-Psychologin meint, getan und sich und Axel erstmal eine pause gegönnt. "So hat auch er eine Chance, für sich zu entscheiden, ob er sich darauf einlassen möchte."

Die Tendenz zeigt, dass wir Hinterher viele Dinge als positiver wahrnehmen, als sie in Wirklichkeit waren, aber Achtung: "Wer seinen Ex-Partner idealisiert und über den neuen Partner stellt, sollte sich kritisch fragen, ob er schon bereit ist für einen neuen Versuch in Sachen Liebe.", so Fischbach. Inga renovierte ihre Wohnung und hat im Zuge dessen alle Erinnerungen an den Ex vernichtet, ihre Wohnung neu gestrichen und somit ihr Umfeld verändert. "Seitdem fühle ich mich viel freier", sagt sie erleichtert. Auch den bis dahin noch bestehenden Kontakt zum Ex, hat sie abgebrochen.

Einfach ist dies jedoch nicht immer. Vor allem Kinder erschweren das Trennen zweier Menschen immens. Dennoch sollte der persönliche Kontakt über eine kurze Zeitspanne auf ein Nötigstes reduziert werden. Sollte man mit dem Ex noch in Kontakt stehen bedeutet dies aber nicht zwangsweise, dass man über ihn/aie nicht hinweg ist. Maike (29) viel es anfangs schwer zu verstehen, dass Nils (31) ständig in Kontakt mit seiner Ex-Freundin stand, weil dieser auf die beiden gemeinsamen Kinder aufpasste. "Er sagte, das sei er seiner Familie schuldig und ich solle mir keine Sorgen machen. Aber ich habe natürlich genau geschaut, wie es konkret aussah." Die Alarmglocken sollten aktiv werden, wenn der Andere einen außergewöhnlich hohen Stellenwert einnimmt und auch bei ernsten Situationen um Rat gefragt wird. "Dann", so Lisa Fischbach, "sollten Sie sich fragen, welche Rolle der neue Partner in Ihrem Leben überhaupt spielen kann und soll." In Maikes Fall war sie irgendwann beruhigt, weil sie merkte, dass es Nils tatsächlich nur um das Wohl der Kinder ging.

(K)ein Mensch ohne Vergangenheit

Hat ihr Gegenüber noch nicht mit seiner früheren Beziehung abgeschlossen, gibt es keine Möglichkeit das Ganze aus eigener Initiative zu beschleunigen. "Lassen Sie dem Anderen die Zeit, die er zur Verarbeitung braucht. Überlegen Sie sich, ob Sie genug Stärke, Bereitschaft und Zuversicht haben, diesen nicht ganz leichten Weg gemeinsam zu gehen", rät die Diplom-Psychologin von ElitePartner.de. Bei allem Verständnis, sollte man sich aber dennoch nicht alle gefallen lassen. "Eventuelle Aussprachen zwischen den Getrennten sind durchaus angemessen, aber den Wunsch nach einem gemeinsamen Wochenende oder einer letzten Nacht müssen Sie nicht hinnehmen." Bemerkt man selber, dass man gegen den/die Ex nicht ankommt, sollte man, so schwer es vielleicht auch fällt, ein frühzeitiges Ende setzen um weitere Schmerzen zu vermeiden.

Fast nie kommt es vor, dass man einem Menschen begegnet, der im Hinblick auf Beziehung nicht vorblastet ist. Je älter, desto mehr Erfahrungen wird man gemacht haben. Jeder hat irgendeinen Ex, der ihm/ihr im Kopf umherspukt und solche Erfahrungen prägen einen. Natürlich ist dies nicht immer schlecht: Solche Erfahrungen können positiv gesehen werden, als dass man daraus lernt und zwar über sich selbst und das eigene Verhalten innerhalb einer Beziehung. Schöne Aspekte können wir in eine neue Beziehung integrieren, weniger Schönes einfach ignorieren.

Bericht von Annette Riestenpatt, Text und Bilder mit freundlicher Genehmigung von ElitePartner.de.

> >